100-Jahr-Feier - orstchronik

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Soldatenverein
Das 100-jährige Gründungsfest des Krieger- und
Soldatenvereins am 10. und 11. Juli 1971

Bei der vorgezogenen Generalversammlung am 27.11.1970 war der Beschluss gefasst worden, das 100-jährige gebührend zu feiern und es war dann auch gleich ein Festausschuss gegründet worden, dem Alois Gunkel, Richard Henschker, Werner Rust, Gustav Bauer, Mathias Grundgeir, Günther Liebig, Josef Münzer und der damalige Bürgermeister Otto Riedelsheimer angehörten. Zum Festausschussvorsitzenden wurde Josef Münzer gewählt.
Der Krieger- und Soldatenverein aus unserer Nachbargemeinde Mertingen hatte sich bereiterklärt, die Patenschaft über die 2-tägige Festveranstaltung zu übernehmen. Als Festjungfrauen fungierten Marianne Wiebel (Uhl), Christine Hurler (Kohnle) und Hildegard Kunzmann (Dietrich, Maisach). Es sei außerdem vermerkt, dass bei dieser Generalversammlung unser Fahnenspender Rudolf Grenzebach in den Verein aufgenommen wurde, der übrigens damals noch Krieger- und Soldatenverein hieß. Das Gründungsfest im Jahre 1971 wurde im Rahmen des damals noch sage und schreibe 9-tägigen Volksfestes der Gemeinde abgehalten und bildete den Beginn der mehrtägigen Veranstaltung, die allerdings noch etwas unter dem Eindruck des Todes von Herrn Geistlichen Rat Josef Dunau stand, den die Bäumenheimer nur 2 Wochen vor Beginn des Festes zu Grabe tragen mussten.
Nahezu 2000 Besucher waren am Samstagabend zur Festveranstaltung ins Bierzelt gekommen, wo Conferencier Franzl aus Wien, die Jodlerchristl aus Salzburg und die Allgäuer Plattlergruppe aus Blaichach die Zuschauer zu wahren Begeisterungssturmen hinriss. Aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen floss denn auch zur Freude des Festwirts und der Veranstalter das Bier in Strömen. 40 Vereine waren am Sonntag, den 11. Juli 1971 nach Asbach-Bäumenheim gekommen, um mit dem Jubelverein das große Ereignis zu feiern. Bereits um 6 Uhr war die MBB-Werkskapelle mit dem Vereinsvorsitzenden Robert Hanne sowie mit dem Festausschussvorsitzenden Münzer durch die Gemeinde gezogen, um die Bewohner mit schneidigen Weisen zu wecken. Nach dem Eintreffen der Vereine fand vor dem 2000 Besucher fassenden Festzelt ein Feldgottesdienst statt, den Kaplan Scherer zelebrierte und bei dem Michael Reicherzer und Josef Bürger ministrierten.
Die Festansprache hielt Bürgermeister Otto Riedelsheimer. Alle Redner stellten bei ihren Ausführungen heraus, dass die Soldaten- und Kriegervereine keinesfalls längst nicht mehr zeitgemäße Vereinigungen zur Verherrlichung des Militarismus seien, sondern durch ihre Arbeit und das Ver-
mitteln der Begriffe Völkerverstandigung und Kameradschaft der Jugend das hohe Gut des Friedens naherbrachten und so ihren Teil zur Erhaltung des Friedens leisteten. Schier endlos war dann der Festzug am Nachmittag, der sich durch die festlich geschmückten Straßen unserer Heimatgemeinde zog. Wunderbares Sommerwetter, das traditionsgemäß zum Bäumenheimer Volksfest gehört, lockte neben den Gastvereinen auch zahlreiche Besucher aus nah und fern. Unter den zahlreichen Ehrengästen begrüßte Vorstand Robert Hanne MdB Lemmerich, MdL (später MdB) Wernitz, Landrat Dr. Popp, Altbürgermeister Lorenz Schmitt, Altbürgermeister Mayr aus Donauwörth und den Obmann des Bayerischen Bauernverbandes, Karl Hengstebeck.
Mit einem gemütlichen Beisammensein und der Übergabe der Gastgeschenke klang eine rundherum gelungene und erfolgreiche Veranstaltung aus. Wie später zu hören war, hatte sich das Fest auch finanziell für den Krieger- und Soldatenverein gelohnt.
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü