Erntedankfest - orstchronik

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Feste und Feiern
Erntedankfest

Erntedank in der Kirche wird schon seit undenklicher Zeit jeden Oktober gefeiert. In den ländlichen Gemeinden werden vor dem Altar die schönsten und größten Feldfrüchte kunstvoll aufgeschichtet und mit Ähren, Herbstblumen und einem verzierten Brotlaib dekoriert.
Umzüge zum Erntedankfest mit prächtig aufgezäumten Pferden und geschmückten Erntewagen waren in unserem Dorf eine Seltenheit. Nur von 1937 und 1948 sind sie uns bekannt. Lediglich der Seelerhof beteiligte sich im Auftrag der Dreschmaschinenfabrik Dechentreiter an den Landkreisfesten, die 1950 in Buchdorf, 1951 in Mertingen und 1952 in Ellgau stattfanden. Seitdem ist dieser Brauch ausgestorben.
Ursachen hierfür waren nicht nur die viele Mühe, die das Vorbereiten und Ausrichten des Festzuges erforderte, sondern auch der Mangel an Pferden, die allmählich gänzlich durch Schlepper ersetzt wurden.

Es ist anzunehmen, dass der Festzug zum Erntedankfest 1937 vom damaligen Ortsbauernführer auf Weisung des Reichsernährungsministeriums angeordnet wurde. Dennoch wurde er von der Landbevölkerung, vor allem von der Jugend mit Begeisterung vorbereitet und vor
einer großen Anzahl von Zuschauern ausgerichtet.

Voller Optimismus über den beginnenden wirtschaftlichen Aufschwung nach dem unheilvollen 2. Weltkrieg, wurde 1948 auf Veranlassung und unter der Regie von Otto Uhl mit viel Fleiß und Aufwand ein weiterer, vielbeachteter Festzug zusammengestellt.






Bild: Aufstellung am Dorfplatz zwischen Schule und Kirche. Im Vordergrund mit Dienstmütze: der vielbeschäftigte Gemeindediener Ulrich Büger






.
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü