Gemeindewappen - orstchronik

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Heimatbuch 1987

Name der Gemeinde und Wappen


Auf Antrag der damaligen Gemeinde Asbach im Landkreis Donauwörth hat das Bayerische Staatsministerium des Innern am 18. November 1958 den Namen in ,,ASBACH-BAUMENHEIM” geändert. Mit Entschließung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern vom 28. November 1959 wurde der Gemeinde Asbach-Bäumenheim die Zustimmung zur Annahme eines Wappens nach dem vorgelegten Entwurf von Herrn Hans Lanninger in Donauwörth erteilt. Die Wappenbeschreibung lautet: ,,In Rot auf goldenem Dreiberg eine silberne Espe mit drei Zweigen, beseitet rechts von einem halben silbernen Spinnrad, links von einem halben silbernen Zahnrad.” Die Generaldirektion der staatlichen Archive Bayems hat seinerzeit folgende Erläuterung der Wappensymbole gegeben: Das Hauptbild des Wappens, eine auf Dreiberg stehende Espe, ist ,,redend” für den Gemeindenamen, dessen Bestandteil ,,As” von Espe abzuleiten ist. Gleichzeitig deutet er auf die Bezeichnung des Gemeindeteils ,,Bäumenheim”. . . Die als Spinnrad und Zahnrad verschieden geformten halben Räder beziehen sich auf die bedeutende Textil- und Maschinenindustrie in der Gemeinde. Die wichtigsten Wappenfarben Rot und Silber erinnern an die Farben der alten Reichssturmfahne; die frühere Reichspflege Wörth war nicht nur der größte Grundherr, sondern auch Gerichtsherr von Asbach-Bäumenheim.    

(In der Heraldik werden die Seiten aus der Sicht des Wappenschildträgers bestimmt, also seitenverkehrt für den Betrachter.)






 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü