Schützenfest Fortuna - orstchronik

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schützenvereine > Schützengesellschaften
Schützenverein „Fortuna" - Fahnenweihe am 2. Juni 1952
Hintere Reihe v.1.: Roßkopf Josef, Wanner Adolf, Scheerer Fritz, Berchtenbreiter Johann, Dressel Hans, Schmidt Josef, Blank Georg, Wagner Georg, Baur Leo, Muck Franz, Sallinger Edwin, Reicherzer Sebastian, Schmidt Hans, Muck Bruno, Enthaler Emil, Richter Helmut, Müller Erich, Hartl Josef
Mittlere Doppelreihe v.l.:  Seitz Ludwig, Laxgang Fritz, Hurle Xaver, Hurle Alois, Schiffelholz Ludwig, Riedelsheimer Anni, Grenzebach Mathilde, Hausmann Anni, Wiebel Johann, Bauer Erna, Laxgang Franz, Haupt Hans, Wiebel Rupert, Kotter Hildegard, Bösele Otto, Rauch Emmi, Dommer Xaver, Weigl Gisela, Bahr Edwin, Steinbauer Michael, Haupt Hans sen., Deuter Kaspar, Engel Anton, Wirth Martin, Kratzer Sebastian, Müller Colestin, Hegel Hans - Sitzend v.l. : Papst Johann, Wiebel Karl, Riedelsheimer Otto, Riedelsheimer Georg, Bürger Georg
Bild oben: Festdamen von Fortuna in der alten Kirche
Bild rechts: von links: Uhl H., Wirth M., Haupt H., Engel A.
Mittlerweile hatten beide Vereine einen beachtlichen Mitgliederstand. Am 2. Juni 1952 feierte „Fortuna“ ein Schützenfest mit Fahnenweihe und hielt ein Preisschießen ab. Das Fest wurde während der Amtszeit von Bürgermeister Lorenz Schmitt und Schützenmeister Georg Riedelsheimer begangen.

Bild unten: Die fünf Festdamen Mathilde Grenzebach, Anni Riedelsheimer, Emmi Rauch, Gisela Weigl und Anni Hausmann bildeten den Kopf des Umzugs, gefolgt von Fahnenträger Rupert Wiebel, den Fahnenbegleitern Otto Bösele und Franz Laxgang, sowie den „Schützenlieseln“ Erna Bauer und Hildegard Kotter. Als Patenverein nahm die „Königlich privilegierte Schützengilde Donauwörth“ am Festumzug teil.


 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü