Geschichte und Gegenwart
 

Droßbachsiedlung 12 - Bäumenheimer Fatih Moschee

Die Gastarbeiter aus der Türkei, die in den 50er Jahren nach Asbach-Bäumenheim kamen, fanden damals bei den Firmen Dechentreiter, Grenzebach, Drossbach und später SWF (Valeo) Arbeit. Sie lebten die ersten Jahre ziemlich isoliert und es war für sie sicher schwer sich hier zurechtzufinden. Die ,,Einheimischen“ wussten von deren Kultur nicht viel. Ihre Freitagsgebete verrichteten sie in den Räumen über der Getränkefirma Rödter. Inzwischen leben ca. 800 Türken in zweiter und dritter Generation in Bäumenheim und sind in das Dorfleben voll integriert. 1992 bauten sie dann ihre eigene Moschee in der Droßbachsiedlung. Ich durfte mich freundlicherweise die Moschee auch von innen anschauen. Man fühlte sich fast wie bei uns in einem großen Wohnzimmer. Die Bilder zeigen die Fatih Moschee von innen. Eine Moschee ist ein ritueller Ort des gemeinschaftlichen islamischen Gebets  und darüber hinaus der politischen, rechtlichen und lebenspraktischen Wertevermittlung im Sinne des Islams ein sozialer Treffpunkt. Sie kann ein Mehrzweckgebäude sein, also auch ein Ort für Unterricht und Gespräche sowie ein Veranstaltungsort für das Feiern gesellschaftlicher Anlässe. (Quelle Wipikedia)

Die neugebaute Fatih Moschee 2017